Warum gehen wir denn nur bei Sonnenschein raus?

Diese Frage wird vielleicht der eine oder andere schon gehört haben. Sie wird meistens von Kindern gestellt, die einfach nicht verstehen, warum sie nicht rausgehen dürfen.

Ich habe es im Kindergarten häufig erlebt, dass die Kinder sich gewundert haben, warum sie nicht einfach rausgehen können,  und im Regen im Matsch spielen zu können.

Es drückt ein tiefes Bedürfnis der Kinder aus, auch bei „schlechtem“ Wetter frische Luft zu schnappen. So waren die Spielplätze in unserem Ort überfüllt, weil die ersten Sonnenstrahlen zu bestaunen waren. Ein komisches Phänomen wie ich finde, Kinder gehen bei eigentlich jedem Wetter gerne raus, die Erwachsenen nicht, obwohl sie selbst einmal Kinder waren.

Die Eltern und Erzieher kann man natürlich verstehen, weil sie nicht wollen, dass die Kinder krank werden. Doch werden sie wirklich bei regnerischem Wetter unbedingt krank? Ich denke wohl nicht, und schließlich muss man ja auch erwähnen, dass eine Erkältung oder eine Grippe die wenigsten Menschen umbringen kann. Es ist für nicht wirklich schlimm, wenn man mal krank wird, das sollten auch die Eltern verstehen, auch wenn es natürlich kein schönes Gefühl ist. Ich bin auch in der Regel 1-mal im Jahr in etwa krank, aber das ist wirklich kein Weltuntergang, soll ich mir deshalb verbieten in die Natur zu gehen und die Zeit im Freien verbringen? Ich denke nicht, aber es bleibt jedem selbst überlassen.

Meiner Meinung nach sollten wir den Kindern es auch ermöglichen bei schlechtem Wetter (was ist eigentlich schlecht) ins Freie zu gehen. So ist es doch hochinteressant vor allem für die Kinder zu sehen, wie sich die Welt bei Regen anfühlt. Es ist eine völlig neuartige Umgebung, wenn alles nass und schlammig ist, oder wenn man vor lauter Nebel oder Schnee seine Hand nicht vor Augen sieht.

Daraufhin sollen die Kinder selbst entscheiden, was für sie gutes oder schlechtes Wetter ist.

Daher glaube ich kommt es auch, dass die Kinder gerade bei für uns schlechtem Wetter herausgehen wollen. Sie bekommen es permanent verboten, wenn sie dann nach draußen gehen, müssen sie immer eine Jacke anziehen, ohne zu wissen, warum man sie eigentlich anziehen sollte. So erklärt sich auch, dass viele Kinder es toll finden ohne Jacke bei Eiseskälte zu spielen.

Sie wollen sich nun mal ungern vorschreiben lassen was zu tun ist, und um die Erwachsenen zu reizen, ist es ein perfektes Mittel.

Ich sage daher, die Kinder werden schon merken, wann ihnen kalt ist und dann werden sie von ganz alleine auf die Idee kommen, eine Jacke anzuziehen. Nur dadurch werden sie lernen, wie wichtig es ist sich richtig zu kleiden, und das lernen sie, diese Erfahrung habe ich schon oft genug gemacht. Das gilt natürlich nicht für die Babys und ganz kleinen Kinder unter dem Kindergartenalter, da sollten die Eltern es durchaus vorgeben…

Also lasst die Kinder bei Wind und Wetter spielen, und sie werden von ganz alleine auf die Idee kommen sich bei Kälte warm anzuziehen und vielleicht doch nicht immer in die Pfützen treten, wo sie dann kalte Socken und somit kalte Füße bekommen.

Lernt von den Kindern, die wissen am Meisten

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s